· 

Konflikte entstehen aus einem Mangel heraus

Gerade unsere Kinder sind ja wunderbare Lehrmeister und so habe ich einen Konflikt mit meinem Sohn wieder einmal zum Anlass genommen genau über dessen Ursprung nachzudenken.

Dabei und beim Revue passieren lassen anderer Konflikte, habe ich einen gemeinsamen Nenner gefunden: Der Mangel

 

Entweder ist es einen Mangel an Ressourcen oder ein Mangel an Ideen oder beides.

 

Ressourcen:

Dies sind natürlich v.a. Essen und Wasser - oder eben als Pendant dazu: das Geld

Aber dazu zählt auch Zeit.

Zeit und Geld sind bei den meisten wohl die häufigsten wahrgenommenen Mängel.

 

Es ist einfacher zu sagen, als es wirklich zu leben, ich weiß. Aber lass dir gesagt sein, dass dieser Mangel oft nur Schein ist. Überlege was du wirklich zum Leben brauchst und was Luxus ist. Und überlege ob dieser Luxus wirklich so wichtig ist.

Ist er wichtiger als eine harmonische Zeit mit unseren Kinder?

Ja Zeit. Da haben wir ja wieder den Mangel. Aber warum haben wir so wenig Zeit? V.a. doch weil wir arbeiten gehen. Warum arbeiten wir so viel, dass uns die Zeit zum Leben fehlt? Weil wir mit dem verdienten Geld Luxus beschaffen.

Glaube mir, auch wenn deine Kinder schreien und fordern, was sie alles so wollen, sie brauchen in Wirklichkeit vor allem dich!

Sie brauchen deine Anwesenheit - physisch und geistig. Sie brauchen das Gefühl gesehen und geliebt zu werden. Sie brauchen einen sicheren Hafen, der da ist, wenn sie in Not sind.

Kinder wollen einen glücklichen Menschen an ihrer Seite. Ein Vorbild, welches ihnen zeigt wie es geht man selbst zu sein, der weiß, wie wertvoll er ist und zu was er alles fähig ist. Ein Mensch der seine Träume lebt.

 

Wäge also ab:

Was ist dir wichtig - Für dich und deine Kinder?

 

Denn für das was deine Kinder brauchen, braucht man keinen Luxus. Deine Kinder brauchen deine Anwesenheit auch nicht rund um die Uhr. Aber sie brauchen dich voll und ganz.

 

Wenn du das verstanden hast und dein Leben entsprechend änderst, weil du nun die Prioritäten ganz anders setzt, dann werdet ihr nicht nur allein deswegen ein harmonischeres Leben führen, sondern auch, weil die Konflikte sich minimieren werden. Denn Zeit ist dann da. Und Essen, Trinken und ein Dach über den Kopf (und das muss nur ein kleines sein), dass können wir in unserer Zeit leicht haben.

 

Ideen

Ein weiterer Konfliktauslöser ist der Mangel an Ideen. Damit meine ich den Moment, in welchem wir sprichwörtlich mit unserem Latein am Ende sind. Wir wissen nicht weiter, sehen keine Möglichkeit, keine Lösung, keinen Weg. Dies führt zu einem Gefühl der Machtlosigkeit. Ein Gefühl welches uns sehr tief trifft und welches wir am wenigsten leiden können.

 

Nun, wie können wir dieses Problem lösen? Schließlich geht es ja gerade darum, dass keine Lösung in Sicht ist.

 

Um dem Konflikt der daraus entstanden ist oder gerade entstehen will, zu lösen, ist es nötig, sich Fehler zuzugestehen. Es ist vollkommen in Ordnung nicht alles zu wissen, nicht immer eine Lösung parat zu haben und eben einfach mal am Ende mit seinem Latein zu sein.

Können wir uns dies eingestehen und zugestehen, dann fällt mit einem Mal eine große Last von unseren Schultern und, und das ist sehr wichtig,  das Gefühl von Machtlosigkeit verringert sich oder verschwindet ganz.

 

Da der Konflikt und auch die Stärke unserer damit einhergehenden negativen Gefühle und Reaktionen, von dem Gefühl der Machtlosigkeit / der Ohnmacht kommt, kann die Konfliktsituation eben genau damit gemildert oder aufgelöst werden. Wenn wir uns klar machen, dass unser Scheitern nicht den Untergang der Welt zur Folge hat, dann können wir ruhig durchatmen. Wenn dadurch etwas Ruhe einkehrt und die damit einhergehende Angst (sie ist durchaus unterschwellig und unbewusst) weg geht, dann kann die Kreativität wieder fließen.

So kommen wir zu einer Lösung des Problems. Entweder können wir es in Ruhe ad acta legen und los lassen oder wir finden eben doch eine Lösung. Denn wie oben geschrieben, kann die Kreativität wieder fließen, welche blockiert wird von der Angst, welche uns beherrscht wenn wir uns machtlos fühlen. Und wenn die Kreativität wieder fließt, werden sich Wege auftun und Möglichkeiten. Manchmal dauert dies einige Zeit, auch einige Tage. Aber Geduld, es lohnt sich.

 

Konflikte auflösen oder vermeiden

 

Heben wir also die Mängel auf, welche Konflikte verursachen, dann kommt es auch weniger zu diesen bzw. sie können schneller aufgelöst werden.

Und das schöne ist: Diese Mängel können allein dadurch aufgehoben werden, in dem wir die Welt mit anderen Augen betrachten.

 

  1. Prioritäten setzen: Was will ich? Was ist mir wichtig? - Und dies auch tun.  ---> dies führt oft dazu, dass wir uns mehr Zeit für uns und unsere Liebsten nehmen und getrost auf Luxus verzichten. Und gleichzeitig führt es meist dazu, dass wir bewusster leben und damit auch gesünder.
  2. Lernen, dass es in Ordnung ist mal Fehler zu machen und nicht alles zu wissen. Und das es in Ordnung ist nicht immer sofort die Lösung parat zu haben.
  3. Lernen loszulassen und lernen uns Zeit zu geben und uns und dem Leben zu vertrauen. Damit die Kreativität fließen kann.