Entzündungen

Akute Entzündungen

 

Grundsätzlich ist jede Entzündung ein Heilungsvorgang.

Bei der akuten Entzündung, wie z.B. nach einem Schnitt, einem umgeknickten Fuß oder auch bei einer Erkältung erkennt man sehr leicht, dass es sich um einen Heilungsvorgang handelt. Bei chronischen Entzündungen verhält es sich etwas komplizierter. Aber dazu später mehr.

 

Die typischen Entzündungszeichen sind Schwellung, Rötung, Schmerz und Funktionseinschränkung. Wer sich schon mal den Fuß umgeknickt oder sich den Arm gebrochen hat, konnte alle diese Zeichen gut beobachten.  Sie sind notwendig für eine optimale Heilung.

 

Der Schmerz ist sehr wichtig, denn er ist der Signalgeber: Achtung, hier ist etwas nicht in Ordnung, halt inne. Und er hindert uns schädliche Bewegungen zu machen, z.B. aufzutreten beim umgeknickten Bein oder zuzugreifen beim gebrochenen Arm.  Daraus ergibt sich, wie natürlich durch den Gewebsschaden selbst, die Funktionseinschränkung.

 

Die Rötung entsteht, weil sich die Blutgefäße erweitern und auch durchlässiger werden um mehr Sauerstoff und Nährstoffe zu bringen und anderes, was für die Heilung benötigt wird.

 

Die Schwellung entsteht, weil mehr Flüssigkeit angesammelt wird. Diese Flüssigkeit bildet sozusagen, dass richtige Heilungsmilieu in der die Heilungsvorgänge optimal geschehen können. Außerdem, werden dann auch mit dieser Flüssigkeit die alten, kaputten oder verbrauchten Zellen, sowie alle anderen Abfallprodukte als sog. Lymphe über das Lymphgefäßsystem abtransportiert.

 

 

Chronische Entzündungen

 

Hier laufen prinzipiell die gleichen Heilungsprozesse ab. Nur mit dem Unterschied, dass die Heilung nicht abgeschlossen wird und sie wiederholt einsetzt. Das heißt, dass auf Dauer, statt des eigentlichen Funktionsgewebes (z.B. Muskeln, Gewebe der inneren Organe (Parenchym)) Bindegewebe eingebaut wird. Das Gleiche passiert bei der Narbenbildung auf der Haut. Die Heilung verläuft also unphysiologisch. Das Organ wird nach und nach in seiner Funktion eingeschränkt, was auch im schlimmsten Fall zu einem Funktionsausfall führen kann.

Bindegewebe ist im Prinzip Stütz- und Füllgewebe. Es ist überall zwischen den Organen und hält sie in ihrer Position, schützt sie und verbindet sie (im Sinne von Bauschaum). Daher ist es in seiner Struktur sehr einfach und der Körper kann es schneller „produzieren“, als z.B. Haut deren Funktion viel komplexer ist, und deren Erneuerung der verschiedensten Zellen, die alle das Organ Haut ausmachen, viel mehr Zeit und Arbeit beansprucht. Bindegewebszellen sind im Prinzip auch die Vorläuferzellen aller anderen Zellen im Körper. D.h. aus einer Zelle, die sich im Aufbau der eigentlichen Bindegewebszelle gleicht, differenzieren sich dann z.B. die Knochenzellen und die einzelnen Blutzellen.

Als Beispiel nehmen wir Gicht. Hier laufen Entzündungen (also Heilungen), bestimmter Gelenke immer wieder und unvollständig ab. Daher findet hier auch ein Umbauprozess statt. Es wird Bindegewebe statt Knochen, Knorpel und/oder Sehnen eingebaut (Je nachdem welche Gewebe genau vom Entzündungsprozess betroffen sind). Die Gelenke verformen sich und werden steif.

 

 

 

Fazit:

Bei akuten Entzündungen, sollte man auf allg. entzündungshemmende oder schmerzlindernde Medikamente verzichten. Auch auf natürliche Mittel, die den gleichen Effekt haben, nämlich die Entzündungszeichen zu unterdrücken, sollte verzichtet werden, wenn es im aushaltbaren Rahmen ist. Es sind, wenn überhaupt, nur unterstützende Maßnahmen sinnvoll. Z.B. das klassische Hochlegen des Beines, Ausruhen, Lymphdrainage, Massagen, Tees etc.

Natürlich sind unterdrückende Maßnahmen manchmal sinnvoll, wenn die Symptomatik zu stark ist. Dabei sollte aber dann klar sein, dass dadurch die Heilung länger braucht und das man ihr diese Zeit auch geben muss.

 

Bei chronischen Entzündungen, ist es vor allem wichtig die Ursache genau zu lokalisieren und zu bestimmen und den Teufelskreis der unvollständigen Heilung zu unterbrechen. Da dies oft nicht leicht ist, sollte man sich dafür Hilfe suchen.

 

 

Ich hoffe ich konnte ihnen die physiologischen Gegebenheiten verständlich erläutern.

 

Bei Fragen zögern sie nicht mir zu schreiben.