Diese Mittel werden in den Kuren verwendet

Heilerde - äußerliche Anwendung

sie bindet und transportiert Stoffwechselschlacken, die über die Haut austreten, ab.

Die Nervenfunktionen werden unterstützt, die Funktion der Hormondrüsen normalisiert, Kreislauf und
Stoffwechsel angeregt und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.


Chlorella
bindet und leitet Schmermetalle über den Darm aus.

Die unübertroffenen Chlorophyll-Mengen der Chlorella sind insbesondere für die Leber von immenser Bedeutung, denn sie schützen die Leberzellen vor den unzähligen Giften, die tagtäglich in den Körper gelangen. Ganz gleich, ob es sich um mit Spritzmitteln belastete Lebensmittel, um Zahngifte, Schimmelpilze, Umweltgifte oder andere chemisch toxische Verbindungen handelt. Die Zellwand der Chlorella enthält eine Fülle an Ballaststoffen, die zwar ebenfalls zu den Kohlenhydraten zählen, jedoch nicht verdaut werden. So gelangen sie unverdaut in den Darm und leisten dort der Gesundheit äußerst wertvolle Dienste. Sie regen die Darmtätigkeit an und sorgen für einen regelmäßigen Stuhlgang. Die teilweise hohe Konzentration an Toxinen und anderen Schadstoffen, die sich in der Darmflüssigkeit befinden, werden von den Ballaststoffen aufgenommen. Sie gehen mit diesen krankmachenden Substanzen eine untrennbare Verbindung ein, so dass sie schließlich gemeinsam über den Stuhl ausgeschieden werden können.
Außerdem stimuliert es die Bildung roter Blutkörperchen und trägt zur Blutreinigung bei. Es erhöht den Sauerstoffanteil im Blut und verbessert die Zellatmung und es aktiviert den Stoffwechsel.
Chlorella eine schier unerschöpfliche Quelle an wertvollen und energiespendenden Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren sowie Fettsäuren und liefert dem menschlichen Körper daher hochwertiges Material für Heil- und Regenerationsprozesse aller Art.

siehe auch:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/chlorella-algen-pi.html


Heilerde - innerliche Anwendung

bindet belastende Substanzen (z.B. auch radioaktives Cäsium, Weichmacher (Phthalate)) und Schwermetalle (Blei, Cadmium, Quecksilber und Bestandteile des Amalgams) und leitet diese zuverlässig über den Darm aus (auch z.B. die aus dem Fettgewebe freigesetzten Giftstoffe).

Außerdem bindet sie Säure und hilft dadurch bei der Entsäuerung.


Blutreinigungstee
Blutreinigend, Stoffwechselanregend, entschlackend, zur Frühjahrs- und Herbstkur, bei Stoffwechselstörungen, entgiftend, fördert die körpereigene Darmflora, regt Leber und Nieren zur erhöhter Aktivität an, verbessert DB des BG, fördert allg. die Ausscheidung


Fastentee morgens
Wirkung:
Durchblutungsfördern, Kreislauf anregend, niedriger Blutdruck, Frühjahrsmüdigkeit, Durchblutungsstörungen, Kalte Füße und Hände, (Waden)Krämpfe, Schwindel, Ohnmacht, Schlaganfall, + Löwenzahn: verbessert DB im BG, Milzleiden, -beschwerden, -erkrankungen,
zur Reinigung der Milz und bei Milzschwellung, Nierenschwäche, Nierenerkrankung, Nierenleiden
und -schwäche, Nierenentzündung, Nierenschmerzen, harntreibend, Anregung der Harnausscheidung und der Nierentätigkeit (auch Erhöhung der Harnmenge = entwässernd), regt Nieren-DB an, zur Reinigung der Nieren


Fastentee abends
Wirkung:
Verdauungsanregend, -fördernd, Verdauungsschwäche, Aktivierung/Förderung der Verdauungssaftproduktion, Galletreibend, -anregend, bei Galleschwäche, macht fette Speisen bekömmlicher, erleichtert die Fettverdauung, bei Leberbeschwerde und -erkrankungen, Leberschwäche, Gelbsucht, Leberschwellung und zur Reinigung der Leber 


Silizium

leitet Aluminium aus und verhindert dessen Aufnahme, Ablagerung und Anreicherung im Körper.

Außerdem ist es gut für unsere Haut, unser Haar und unsere Nägel. Die wohl bekannteste Eigenschaft des Siliziums ist seine Struktur gebende Wirkung, durch die das Bindegewebe - inklusive der Haut, der Knorpel, der Sehnen und Bänder. Silizium ist auch immer dort zur Stelle ist, wo sich das Knochengewebe gerade regeneriert und ist daher für gesunde Knochen und Gelenke unverzichtbar.

Silizium ist v.a. in Ackerschachtelhalm, Brennessel, Löwenzahn, Beinwell, Schafbarbe, Bibernelle, Kümmel, Wacholderbeeren, Beifuss, Anis und Pflanzen mit vielen Bitterstoffe.


Selen (anorganisch)
bindet Schwermetalle (v.a. Quecksilber) und fördert und unterstützt die Leistungs- und Funktionsfähigkeit der Natriumpumpe in den Zellen, die durch Quecksilber geschädigt werden kann und behebt den durch Aluminium hervorgerufenen Schaden am Immunsystem.
Selen befindet sich in unterschiedlicher Konzentration in allen Organen und Geweben unseres Körpers. Die Leber, die Niere, das Herz, die Bauchspeicheldrüse, die Milz, das Gehirn, die Augen, die Hoden, die roten Blutkörperchen sowie die Blutplättchen enthalten größere Selenmengen. Mit etwa 40 Prozent ist der größte Anteil an Selen jedoch in der Skelettmuskulatur gespeichert.
Bei einem Selenmangel kommt es automatisch zu einer Umverteilung der Selenspeicher. Das wenige vorhandene wird nun bevorzugt in jene Gewebe und Organe eingebaut, die der Aufrechterhaltung wichtiger Körperfunktionen dienen. Hierzu zählen in erster Linie die Hypophyse, die Zirbeldrüse, die Schilddrüse, die Nebenschilddrüsen, die Bauchspeicheldrüse und die Nebennieren. Aber auch die Fortpflanzungsorgane sowie das zentrale Nervensystem müssen unbedingt mit Selen versorgt werden, um ordnungsgemäß funktionieren zu können.


Flohsamenschalen (Pulver)

zur Darmreinigung

Der Anteil der Schleimstoffe gerade in den Schalen besonders hoch ist. Diese fördern und regen die Darmtätigkeit an und machen den Stuhl weich und geschmeidig. Dies reduziert evtl.  Schmerzen beim Stuhlgang erheblich und durch die viel geringere Reizung der betroffenen Stellen unterstützen Flohsamen auf diese Weise auch den Heilungsprozess von Hämorrhoiden und Analfissuren.

Diabetiker: Verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Flohsamenschalen eine verzögerte Aufnahme von Zucker ins Blut bewirken und die Aufnahme sogar verringern können. Das heißt, dass Zucker nicht nur später ins Blut gelangt, sondern auch in geringerer Menge. In einer offiziellen Empfehlung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte wird sogar ausdrücklich daraufhin gewiesen, dass Flohsamen den Blutzucker senken können. Diabetiker entlasten damit ihre Bauchspeicheldrüse, da diese weniger Insulin ausschütten muss, und können ihren Blutzuckerspiegel einfacher innerhalb der Normwerte halten. Damit senkt sich das Risiko zu Unter- oder Überzuckerung, die den Organismus belasten. Was ist dabei zu beachten? Bevor mit einer Eigentherapie durch Flohsamenschalen begonnen wird, sollte der behandelnde Arzt hinzugezogen werden. Durch die Blutzucker senkende Wirkung von Flohsamen kann sich der Insulinbedarf ebenfalls senken, so dass die Medikation angepasst werden muss. In leichten Fällen von Diabetes wurde sogar festgestellt, dass die Kur mit Flohsamen im Zusammenhang mit regelmäßigem Sport die Behandlung durch Medikamente ersetzen kann.


Bentonit

bindet Schwermetalle, Pestizidrückstände, Schimmelpilzgifte und radioaktive Partikel und leitet sie über den Darm aus.
Radioaktives Material ist positiv geladen. Bentonit-Erde dagegen negativ. Das bedeutet, Bentonit zieht radioaktive Partikel wie ein Magnet an sich, hält sie fest und nimmt sie mit sich wieder hinaus aus dem Körper.
Bentonit reinigt den Darm, indem es Kotreste, überschüssigen Schleim und Ablagerungen beseitigt, welche die Aufnahme von Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen aus Lebensmitteln beeinträchtigen können.


Äpfel

Die Pektine im Apfelfruchtfleisch binden Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Cadmium und viele andere. Diese können dann einfach über den Urin ausgeschieden werden.
Er ist blutreinigend, blutbildend, regt den Stoffwechsel an, stärkt Abwehrkräfte und fördert die körpereigene Darmflora


basisches Badesalz

regt den Körper an, die eingelagerten Säuren und Schlacken aus dem überwiegend sauren Milieu der Zellen zu lösen und in die basische Umgebung (Badewasser) abzugeben. Das Badewasser weist in der Regel einen neutralen pH-Wert von 7 auf. Gibt man das basische Badesalz hinzu, erhöht sich dieser Wert bis auf pH 8,5.
Verlässt der Badende das Wasser, ist der pH-Wert messbar gesunken, da das Badewasser die Säuren aufnimmt, die vom Körper ausgeschieden wurden und über die Haut in das Wasser gelangt sind (Badedauer mind. 1 Stunde).


Glutathion (reduziertes)
ermöglicht und unterstützt Entgiftungsvorgänge aller Art:
Glutathion vermag Schwermetalle (z.B. Blei, Cadmium und Quecksilber) und Toxine aus den mit den Körperzellen eingegangen Verbindungen herauszulösen, bindet die gelösten Giftstoffe und kann sie so aus dem Körper herausleiten. Gleichzeitig bietet es als Ersatz für die 'vergifteten' Verbindungen die unvergiftete Glutathionverbindung an und verhilft so dem Körper zu einer umfassenden Regenerierung

(Ein gesunder Mensch hat genügend körpereigene Thiolverbindungen, u.a. in Form von Glutathion. Ein Kennzeichen einer chronischen Vergiftung ist aber gerade Glutathionmangel, insgesamt ein Mangel an frei verfügbaren Thiolverbindungen, denn diese sind durch die Schwermetalle, insbesondere Quecksilber, blockiert, und auch die körpereigene Herstellung dieser Substanzen wird durch die Vergiftung gehemmt.
Das Körperprotein Glutathion spielt eine zentrale Rolle in vielen Körperprozessen. Es geht im Körper eine Verbindung mit dem Enzym Peroxidase ein, wodurch das Enzym Glutathion - Peroxidase entsteht, welches nach bisherigen wissenschaftlichen Erkenntnissen in allen Körperzellen enthalten ist. Es hat dort eine wichtige Funktion in der Zellmembran, regelt den Stoffaustausch der Zelle und schützt sie vor schädlichen Einflüssen.)
Die Wirkung des Glutathions beruht auf seiner Fähigkeit, sich an Schwermetalle und Toxine zu binden und einen wasserlöslichen Komplex zu bilden, der dann mit dem Urin ausgeschieden werden kann

Außerdem:
schwächt es die schädlichen Wirkungen von radioaktiver Strahlung, Röntgen-Strahlung und der Chemotherapie ab, kann toxische Stoffwechsel- bzw. Medikamentenabbauprodukte neutralisieren und dadurch unschädlich machen, hilft der Leber bei der Entgiftung des Bluts, versorgt das Blut mit Sauerstoff und hat wesentlichen Anteil daran, dass die „Kraftwerke" der Zellen (die Mitochondrien) genügend Energie liefern können.

Bei der Behandlung von Amalgamvergiftungen ist die Entgiftung eine Aufgabe, eine andere, ebenfalls wesentliche Aufgabe ist der "Wiederaufbau" des Körpers, damit er die zurückgebliebenen Schäden regenerieren kann. Mit schweren chronischen Vergiftungen kann der Körper in Blockaden geraten, die nicht durch die Entgiftung alleine durchbrochen werden können, so daß man, einigermaßen entgiftet, noch immer an Folgeschäden dahinsiechen kann. Die Regeneration (Stärkung des Immunsystems) des Körpers sollte möglichst parallel zur Entgiftung passieren, dies vermag Glutathion.

Die Entgiftung mit Glutathion verläuft meistens kontinuierlich, ab und zu kommt es aber auch zu den typischen Entgiftungsschüben, bei Frauen offensichtlich besonders zur Zeit der Periode.


Schüßler Salze

zum Wiederauffüllen der Mineralstoffe